Aktuelles


Zwei Hochhaustürme am Diebsteich als Bahnhof

Schließung Bahnhof HamburgAltona – Der Megadeal zwischen Spekulanten und dem Senat: Zwei Hochhaustürme am Diebsteich als Bahnhof

In der Sitzung des Bezirksplanungsausschusses am 7.9. ließ die Vertreterin der Stadtentwicklungsbehörde die Katze aus dem Sack. Private Investoren sollen das „einprägsame Gesamtensemble mit Strahlkraft“ bauen. Damit die noch zu suchenden Investoren Appetit bekommen, plant die Stadt Größenwahnsinniges: Zwei Türme, so hoch wie das Krankenhaus Altona für Büros, Hotels und Geschäfte sollen die BahnhofsEingangshalle flankieren. Unter dem Vorplatz soll ein Parkhaus für rd. 1.000 Fahrzeuge entstehen. Diese investorenfreundliche Planung geschieht, ohne dass klar ist, wie sich alles weiterentwickelt. Die Bahn selber hat kein Interesse am Betrieb eines Bahnhofes am Diebsteich.

 

diebsteichtuerme
So hoch, wie das Krankenhaus Altona. Aus der Präsentation der BSW

 

Zwei Hochhaustürme mit 30.000 m² Fläche bedeuten für die Bewohner rings um die S-Bahnstation Diebsteich mehr Verkehr, Verschlechterung der Luftqualität und massive Abschattung, besonders für die Kleingärten sowie nachhaltige Zerstörung des jetzigen Quartiers.

 


Aus dem Protest-Fest am 09.Juli 2016 wurde ein verzauberter Nachmittag:

 

Rund 500 Menschen folgten unserem Aufruf. 30 Musiker aus ganz Hamburg unterstützten die Aktion und verzauberten die Menschen in den romantischen Bahngärten mit ihrer Musik. Bis spät in den Abend hinein feierten viele Menschen friedlich zusammen und setzten damit ein Zeichen für nachbarschaftlichen Zusammenhalt, Lebensfreude und bürgerliches Engagement.

 

>>>Hier geht es zur Bildergalerie

Neuigkeiten


Nächstes Treffen:

29.03.2017 19:30 Uhr

im Gemeindesaal der Kirchengemeinde "Zum guten Hirten".